1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

16.09.2022 - Abenteuer Zukunft: Jugendliche entdecken ihre Stärken bei „komm auf Tour“ - Berufsorientierungsprojekt mit Erlebnisparcours und Elternabend

Eine ganze Woche lang hieß es jetzt wieder in der Mehrzweckhalle in Priestewitz im Landkreis Meißen für Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen: „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“. Der interaktive 500 Quadratmeter große Erlebnisparcours zur Berufsorientierung und Lebensplanung war dieses Jahr zum vierten Mal im Landkreis Meißen aufgebaut. Vom 12. bis zum 16. September entdeckten rund 900 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Ober- und Förderschulen sowie der Gymnasien in der Mehrzweckhalle Priestewitz ihre Stärken und Interessen.

Schülerinnen und Schüler der Oberschule Gröditz erprobten in dieser Woche ihre Stär-ken und Schwächen im Erlebnisparcours von „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ – hier in der sturmfreien Bude.

Schülerinnen und Schüler der Oberschule Gröditz erprobten in dieser Woche ihre Stärken und Schwächen im Erlebnisparcours von „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ – hier in der sturmfreien Bude.

Am Dienstagnachmittag dieser Woche machten sich die Erste Beigeordnete des Landkreises Meißen Janet Putz und die Bürgermeisterin der Gemeinde Priestewitz Manuela Gajewi ein Bild vor Ort. Sie freuten sich nicht nur über die Begeisterung, mit der die Mädchen und Jungen bei der Sache sind, sondern auch darüber, dass nach einem Jahr coronabedingter Pause dieses innovative Berufsorientierungsprojekt wieder im Landkreis Meißen stattfinden kann.

In Kooperation mit Sinus – Büro für Kommunikation GmbH ist „komm auf Tour“ ein Angebot des Landkreises Meißen, der Agentur für Arbeit Riesa und des Sächsischen Staatministeriums für Kultus. Beteiligt sind weiterhin regionale Unternehmen, Ausbildungsstätten sowie Informations- und Beratungsstellen des Landkreises.

Im Parcours geht es mit Tempo auf eine Reise durch sechs Stationen: vom Reiseterminal über den Zeittunnel ins Labyrinth und von der sturmfreien Bude über die Bühne in die Auswertung. Je nach Wahl von Aufgabe und Lösungsweg vergeben die Moderation und regionale Reisebegleitungen verschiedene Stärken an die Schülerinnen und Schüler – ein individuelles Feedback für die Jugendlichen, das zur Selbsteinschätzung anregt.

Bis zu sieben Stärken können so getestet werden, unter anderem Kreativität, handwerkliches Geschick, Logik oder Kommunikation. Am Ende des Erlebnisparcours erfahren die Jugendlichen an sogenannten „Stärkenschränken“ mit spannenden Materialcollagen, welche Tätigkeiten, Berufsfelder und damit welche möglichen Praktika zu ihren Stärken passen.

Neben der Berufsorientierung spielt die Lebensplanung eine wichtige Rolle im Projekt. Die Jugendlichen setzen sich mit ihren Lebensträumen, Rollenbildern und Chancen auseinander: „Wie will ich später einmal leben – was ist wie möglich?“. Sie erfahren beim Lösen handlungsorientierter Aufgaben, dass sie zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen und eigene Entscheidungen treffen können. Der Parcours dient den Jugendlichen auf diese Weise frühzeitig und handlungsorientiert, verschiedene Wahlmöglichkeiten für die geschlechtersensible Gestaltung ihrer beruflichen und ihrer persönlichen Zukunft zu erkennen.

Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit Riesa sind in den Parcours eingebunden. Sie können so auf den Erfahrungen von „komm auf Tour“ in den weiteren Berufsorientierungen, in der individuellen Beratung und der Vermittlung einer Berufsausbildungsstelle aufbauen.

Über den Erlebnisparcours hinausgehend fördert „komm auf Tour“ die Zusammenarbeit von Schulen, Eltern sowie außerschulischen Partnerinnen und Partnern der Berufsorientierung und Lebensplanung. Alle Beteiligten spielen eine wichtige Rolle in der Unterstützung und Beratung der Jugendlichen. Diese Zusammenarbeit der verschiedenen Akteurinnen und Akteure der Berufsorientierung und Lebensplanung während des Projekts stärkt das Netzwerk vor Ort und fördert die Nachhaltigkeit von „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“.

Zusätzlich zum Parcours für die Schülerinnen und Schüler können die Eltern und Erziehungsberechtigten der teilnehmenden Jugendlichen eine Informationsveranstaltung wahrnehmen. Dabei haben sie die Möglichkeit, den Erlebnisparcours kennenzulernen. Sie erfahren, wie und mit wessen Hilfe sie ihre Tochter oder ihren Sohn bei dem Prozess der Berufswahl und Lebensplanung bis zum Schulabgang konkret unterstützen können und welche Berufschancen die Region bietet. Dieses Angebot nutzten am Donnerstagabend mehr als 100 Mütter und Väter und schauten sich in der Mehrzweckhalle Priestewitz um – eine sehr hohe Resonanz, wie das Kreisjugendamt als für das Projekt verantwortliches Fachamt voller Zufriedenheit bilanziert.

Service

Pressesprecherin 
Frau Schmiedgen-Pietsch

Telefon: 03521 725-7013

Öffentlichkeitsarbeit
Frau Käthner

Telefon: 03521 725-7015

Zentrale E-Mail:
presse@kreis-meissen.de