1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldung

13.04.2020 - Corona - Aktuelles zur Situation im Landkreis Meißen

Im Landkreis Meißen gibt es aktuell 174 positiv getestete Personen. Davon ist bei 67 Personen die häusliche Quarantäne beendet. 226 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in häuslicher Isolation. 

8 Erkrankte werden derzeit stationär behandelt, davon 3 auf der Intensivstation. Leider ist eine weitere Person verstorben, sodass sich die Zahl der Sterbefälle in Zusammenhang mit Corona auf 8 erhöht.

In dieser Woche entscheidet Kanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Länder über Lockerungen der restriktiven Regeln zur Unterbrechung der Corona-Infektionketten und damit zur Eindämmung der Epidemie. Mit Blick auf die Entwicklung im Landkreis Meißen sagte Landrat Arndt Steinbach auf der heutigen Krisensitzung: "Hier können wir nur auf die Experten des Robert-Koch-Institutes vertrauen. Sie verfügen über eine dichte Datenmenge als Grundlage für die Entscheidungen." Amtsärztin Petra Albrecht sieht es kritischer: "Noch warten wir auf den Höhepunkt. Die Menschen im Landkreis haben sich an die strengen Regeln gewöhnt und halten sie vorbildlich ein. Das Risiko, welches sich mit Lockerungen verknüpft, lässt sich kaum vorhersagen."

Aktuell gibt im Landkreis Meißen insgesamt 174 positive Tests, acht Menschen befinden sich in stationärer Behandlung, drei davon auf der Intensivstation. Acht Menschen sind inzwischen verstorben. Für 67 ehemalige Corona-Patienten wurde die häusliche Quarantäne aufgehoben, 226 Kontaktpersonen leben weiterhin in häuslicher Isolation.

Schwerpunkt bleiben auch nach dem Osterfest die Altenpflegeheime im Landkreis Meißen: "Die Situation ist angespannt", sagte die Amtsärztin. Allerdings gibt es derzeit keine Anzeichen für eine besonders kritische Entwicklung. Doch hier könne sich die Situation täglich verändern. Auch darum ist es wichtig, dass das Gesundheitsamt sein Konzept der Suche nach Kontaktpersonen konsequent fortführt. Derzeit recherchieren acht Teams in zwei Schichten den Personenkreis jener Patienten, die positiv getestet wurden.

Das Gesundheitsamt hat nach Aussage von Petra Albrecht bisher rund 1.000 Quarantänebescheide ausgestellt. Mit jeder Kontaktperson, Name und Adresse kommen von den Infizierten, wird ein persönliches Gespräch am Telefon geführt. Auf diesem Weg werden wichtige Informationen wie Verhaltensregeln übermittelt, über Symptome aufgeklärt, Ängste genommen. Die Bescheide regeln auch die rechtlichen Fragen mit dem Arbeitsgeber.

Kinderschutz

Die 1. Beigeordnete des Landkreises Janet Putz informierte den Krisenstab über zusätzliche Mittel des Freistaates im Bereich Schutz von Frauen, Kindern und Männern bei häuslicher Gewalt: "Dafür werden insgeamt 540.000 Euro bereitgestellt. Über die Verteilung wird diese Woche entschieden. Wir sind dankbar für diese Hilfe. Noch reichen die Kapazitäten. Aber hier kann sich die Lage schnell ändern." Gewalt im eigenen Zuhause ist immer eine ernst zu nehmende Gefahr. Durch die hohen zusätzlichen Belastungen der Coronakrise sei ein Anstieg häuslicher Gewalt nicht auszuschließen, hieß es in der Begründung aus Dresden. "Für die weitere Anmietung von Unterkünften und die Aufstockung des Personals in den Schutzeinrichtungen", so Janet Putz, "ist die Finanzhilfe des Freistaates sehr willkommen."

Das Wochende

Die Polizei hat im Landkreis Meißen an den Feiertagen intensiv kontrolliert und ist vielen Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen. Mehrheitlich hätten sich die Landkreisbewohner trotz Sonnenschein und Festtagsstimmung im Wesentlichen vorbildlich verhalten.

Im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Dresden (dieser umfasst die Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden) gab es gestern im Sachzusammenhang mit der Durchsetzung der Corona - Allgemeinverfügungen/ Infektionsschutzgesetz 82 Einsätze. Schwerpunkt war dabei fast ausschließlich die Belehrung und Auflösung von Personengruppen. Insgesamt wurden diesbezüglich 17 Straf- und 95 Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt. Zahlen über Einsätze und Regelverstöße bezogen auf das Gebiet des Landkreises Meißen folgen am Dienstag.

 

Service