1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Projekt ReSiSaX

Resilienz entwickeln – Selbstwirksamkeit initiieren in Sachsen

Mit dem Projekt „ReSiSax“ setzt der Landkreis Meißen das Bundesprogramm rehapro um, und erprobt damit innovative Leistungen und innovative organisatorische Maßnahmen, um die Erwerbsfähigkeit von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen besser als bisher zu erhalten oder wiederherzustellen. Für die Projektarbeit stehen in den nächsten fünf Jahren 2,7 Mio. EUR zur Verfügung.  

 

Das Projekt richtet sich an erwerbsfähige Leistungsberechtigte mit komplexen gesundheitlichen Einschränkungen. Die Teilnehmenden erhalten hier die Möglichkeit, an Selbstvertrauen zu gewinnen, ihre gesundheitlichen Problemlagen zu verringern und eigene Potenziale zu aktivieren.  Dabei wird frühzeitig mit der Unterstützung angesetzt sowie präventive und niederschwellige Angebote unterbreitet - der Mensch steht im Mittelpunkt. Es eröffnet zudem die Möglichkeit, intensiver und auch langfristiger an der Verringerung der gesundheitlichen Problemlagen zu wirken und Potenziale zur Integration in Arbeit aufzubauen.

 

Zu diesem Zweck arbeitet das kommunale Jobcenter des Landkreises Meißen in Kooperation mit dem kommunalen Jobcenter des Landkreises Leipzig in innovativen Ansätzen, Strategien und vor allem in einem neuartigen Gesundheitsnetzwerk. Dieses besteht aus Fachkräften der Jobcenter verbunden mit dem Wissen und der Kompetenz von Netzwerk-partnern zum Beispiel Ärzten, dem Elblandklinikum Radebeul und Krankenkassen und versucht, mit den betroffenen Menschen gemeinsam Lösungsansätze zu schaffen. Das Modellprojekt wird zudem wissenschaftlich begleitet.

 

Vier Coaches arbeiten an den Jobcenterstandorten in Meißen, Riesa, Großenhain und Radebeul mit einer Fallzahl von 1:15. Die Coaches unterstützen die Projektteilnehmer aber auch gerne aufsuchend, sozialraumorientiert und digital. Durch passgenaue Unterstützungs-leistungen sollen unmittelbare Verbesserungen bei den Teilnehmenden eintreten, welche mit einer Stabilisierung der Erwerbsfähigkeit und sozialer Teilhabe verbunden sind.

 

Die Städte, Gemeinden und weitere Netzwerkpartner werden aktiv in das Projekt einbezogen, wobei neue Zugangswege zu medizinischen Behandlungen etabliert werden sollen. Es erfolgt die Bündelung von Fachkompetenz der Jobcenter und ihrer Partner im Netzwerk, im Aufbau neuer Zugangswege und in der Schaffung eines erleichterten Zugangs zu speziell organisierten Gesundheitsangeboten für die Leistungsberechtigten im SGB II.


Unser Angebot:

Ganz gleich, welche Erkrankung des Stoffwechsels, des Bewegungs-apparates oder im Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankung bei Ihnen vorliegt ...

Unser Projekt „ReSiSaX“ ist genau das Richtige für Sie!

In vertrauensvoller Atmosphäre werden Sie gesundheitsorientiert beraten mit dem Ziel, eine Verbesserung Ihres Wohlbefindens zu erlangen. Ihre Gesundheit wird gefördert und ein besseres Lebensgefühl macht sich breit.

Im Projektverlauf soll Ihr Selbstwertgefühl gestärkt und die Motivation für gesundheitliche Aktivitäten geweckt werden. Den Rahmen bestimmen Sie gemeinsam mit Ihrem persönlichen Gesundheitscoach. Niemand wird von Ihnen mehr verlangen, als Ihnen möglich ist. Nebenbei werden Sie an die digitalen Medien herangeführt, damit Sie es leichter haben, mit der heutigen, schnellen Welt mitzugehen.

 

Was müssen Sie mitbringen?

  • Sie beziehen Arbeitslosengeld II beim Jobcenter
  • Sie haben gesundheitliche Unterstützungsbedarfe
  • Sie haben ein bisschen Mut und möchten etwas für sich tun

 


Kontakt:

Projektkoordination: Frau Rutz

Telefon: 0 35 21 / 725 4757
E-Mail:
JC.rehapro@kreis-meissen.de


Postanschrift:

Landratsamt Meißen | Jobcenter
PF 100152, 01651 Meißen

 

Besucheranschriften:

Landratsamt Meißen | Jobcenter

H.-Heine-Straße 1 in Riesa
Loosestraße 17/19 in Meißen
Herrmannstr. 30-34 in Großenhain
Dresdner Str. 78 in Radebeul

in Kooperation von:

Meißen

Logo Leipzig