1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

05.01.2022 - Impfangebote des Landkreises werden positiv angenommen

Der Landkreis Meißen betreibt seit Mitte Dezember kommunale Impfstellen in Coswig (OLYMPIA Coswig, Weinböhlaer Straße 31 A), Großenhain (Kulturschloss Großenhain, Schlossplatz 1), Radebeul (Sport- und Freizeitzentrum KROKO-FIT, Richard-Wagner-Straße 5) und Riesa (Riesenhügel, Bahnhofstraße 42). Seit ihrer Eröffnung sind sie eine gute Ergänzung zu den Angeboten der niedergelassenen Ärzte, Betriebsärzte und der mobilen Teams des DRK sowie der Elblandkliniken in Radebeul, Riesa und Meißen. In Meißen eröffnet das DRK zusätzlich am 10. Januar 2022 eine weitere Impfmöglichkeit.

„Die vier kommunalen Impfstellen werden von den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises rege genutzt,“ berichtet das für die Organisation zuständige Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen im Landratsamt. Bis zum 4. Januar 2022 wurden an den vier Standorten insgesamt 3.993 Impfdosen verabreicht, davon 352 Erst-, 361 Zweit- und 3.280 Auffrischungsimpfungen.

Die Anmeldung ist rund um die Uhr über das Serviceportal für die Coronaschutzimpfung in Sachsen https://sachsen.impfterminvergabe.de/ möglich. Aktuell gibt es auch freie Impftermine, sodass sich kurzfristig Entschlossene ohne vorherige Buchung in Coswig (Dienstag bis Freitag 11 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 15 Uhr), Großenhain (Dienstag bis Donnerstag 9 bis 16.30 Uhr, Freitag 12 bis 19.30 Uhr, Samstag 9 bis 15.30 Uhr) und Riesa (Dienstag bis Samstag 8.30 bis 15.30 Uhr) impfen lassen können, in Radebeul geht eine spontane Impfung nur mittwochs und freitags von 13 bis 19 Uhr. Ohne Termin ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Geimpft wird derzeit mit Moderna. In den kommunalen Impfstellen können nur Personen ab dem 16. Lebensjahr geimpft werden. Impfungen von Kindern erfolgen über die Kinderarztpraxen.

„Ich bin froh, dass sehr viele Menschen im Landkreis einer Corona-Schutzimpfung positiv gegenüberstehen und die vorhandenen Angebote nutzen,“ so Landrat Ralf Hänsel. „Den 90 Ärztinnen und Ärzten, 60 Krankenschwestern und Krankenpfleger sowie den 84 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Impfadministration, die jeweils zusätzlich zu ihren beruflichen Aufgaben in ihrer freien Zeit die Impfkampagne des Landkreises unterstützen, danke ich herzlich für ihr enormes Engagement.“

Laut Ständiger Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) kann die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für Personen ab 18 Jahren bereits ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. Auf Grund des nachlassenden Impfschutzes soll sie spätestens nach sechs Monaten erfolgen. Personen, die eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen bis auf weiteres eine einmalige COVID-19-Impstoffdosis im Abstand von mindestens drei Monaten zur Infektion erhalten (siehe https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/02/Art_01.html).

Service