1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

22.11.2021 - Corona-Situation im Landkreis Meißen - Bekanntmachung der Überschreitung der Inzidenz von 1.000

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des RKI für den Landkreis Meißen beträgt heute 1.181,5. Gegenüber gestern sind 213 weitere positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestete Personen hinzugekommen.

Im Landkreis Meißen gibt es damit bislang 26.915 positiv getestete Fälle, wobei gegenüber dem Vortag ein Fall korrigiert wurde. Gegenwärtig befinden sich 5.357 positiv getestete Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. 33 Kontaktpersonen von positiven Fällen wurden abgesondert.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 163 Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Meißen als stationär aufgenommen erfasst. Davon werden 37 auf der Intensivstation behandelt. Von den 163 hospitalisierten Personen sind 26 geimpft und 137 ungeimpft, von den ITS-erfassten Personen sind vier geimpft und 33 ungeimpft. Mit einer weiteren verstorbenen Person erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf insgesamt 670.

Da der Sieben-Tage-Inzidenzwert am heutigen Montag über dem Schwellenwert von 1.000 liegt, gilt der Landkreis Meißen nach der aktuellen Sächsischen Notfall-Verordnung als Hotspot-Region. Der Landkreis Meißen hat heute auf seiner Website die Überschreitung des Inzidenzwertes von 1.000 bekannt gemacht: www.kreis-meissen.org/3345.html. Die daraus folgenden Regelungen treten am morgigen Dienstag in Kraft. Es gilt damit ab dem 23. November 2021 eine erweiterte Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte zwischen 22 und 6 Uhr. Das Verlassen der Unterkunft ist in dieser Zeit nur aus triftigen Gründen zulässig.

Weiterhin gelten ab heute die Regelungen der Sächsischen Notfall-Verordnung. Diese ist unter folgendem Link zu finden: www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html.

Service