1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Vergabeplanung

Aufrufe für geplante Vergaben oder Förderungen

 

I. geplante Leistungsvergaben

Die untere Naturschutzbehörde plant im Zuge ihrer Vollzugsaufgaben, Leistungen zur Beobachtung und Pflege von Natur und Landschaft zu vergeben. Die Finanzierung soll regelmäßig auf Grundlage staatlicher/europäischer Fördermittel erfolgen. In Abhängigkeit geltender Förderrichtlinien oder nationaler/europäischer Vergabeschwellen sind vergaberechtliche Aspekte (u.a. Binnenmarktrelevanz) zu wahren. Nachfolgende Aufrufe dienen der Prüfung dieser Vorgaben sowie der Vorbereitung von Fördermittelanträgen, nach deren Bewilligung eine Vergabe vorgenommen werden soll. Die Eröffnung eines Vergabeverfahrens wird ausdrücklich an die vorherige Bewilligung notwendiger Fördermittel geknüpft und ist mit nachstehenden Aufrufen zur Leistungsbereitschaft nicht bewirkt.

Aktuelle Aufrufe mit Stand 22.01.2022:

 

A) Aufruf zur Erklärung der Leistungsbereitschaft für eine Artenschutzmaßnahme (hier: Betreuung eines Amphibien-Abweissystems)

  • Frist für die Erklärung in Schriftform an das Landratsamt Meißen (kreisumweltamt@kreis-meissen.de) als zuständige untere Naturschutzbehörde: 30.03.2022
  • Betreuung eines Amphibien-Abweissystems (mit Auffangbehältern) im Landkreis Meißen an nachfolgenden Standorten; Mehrfachbetreuung ist möglich
  • Leistungszeitraum jeweils vom 01.02. bis zum 31.05. der Kalenderjahre 2023, 2024 und 2025

Umfang:

  • tägliches Prüfen des baulichen Zustands des jeweiligen Abschnitts des Amphibien-Abweissystems und unverzügliche Berichte bei Mängeln an dem Abweissystem an die untere Naturschutzbehörde
  • ständige Bergung von lebenden Amphibien (heimische Froschlurche (Anura)) und Nebenfunde aus den Auffangbehältern, Verbringen dieser Tiere zur gegenüberliegenden Straßenseite und unverzügliches Freilassen derselben in die freie Natur; Erfassung von Art, Geschlecht, Anzahl
  • Übergabe von Totfunden aus den Auffangbehältern an die untere Naturschutzbehörde
  • Jährlicher Abschlussbericht zum 10.06.
  • der finanzielle Ausgleich erfolgt auf Grundlage der Förderrichtlinie Natürliches Erbe des Freistaates Sachsen (Antragsstellung erfolgt durch die untere Naturschutzbehörde), aktuell iHv 4,53€/m

Standorte:

  • Coswig; K 8017; Spitzgrundteich; 440m
  • Klipphausen; S 177; Kummer-Teiche; 340m
  • Nossen; K 8074; Ziegeleiteich; 561m
  • Naundorf; Ortsstraße; Speicher Naundorf; 432m
  • Niederlommatzsch; K 8071; Speicher Niederlommatzsch; 913m
  • Riesa; Ortsstraße; Am Gucklitz; 300m
  • Sönitz; K 8031; K 8031; 90m
  • Weinböhla; S 80; Funkenteich; 520m
  • Nossen; K 8050; Ilkendorfer Lehden; 360m
  • Moritzburg; Ortsstraße; Prof-Finck-Straße; 130m

 

B) Aufruf zur Erklärung der Leistungsbereitschaft für eine Artenschutzmaßnahme (hier: Monitoring einer streng geschützten Art)

  • Monitoring einer Lebensstätte von ca. 12,3 ha einschl. der Betreuung eines dortigen Reptilien-Abweissystems, Länge: 740 Meter, in 01662 Meißen mit Dokumentation
  • Leistungszeitraum jeweils vom 01.04. bis zum 15.10. der Jahre 2023, 2024 und 2025 (Jahre in Abhängigkeit der Förderbewilligung; sh. Vergütung)
  • Art: Würfelnatter (Natrix tessellata)
  • Frist für die Erklärung und Abgabe eines Kostenvoranschlages in Schriftform an das Landratsamt Meißen als zuständige untere Naturschutzbehörde: 10.04.2022
  • Kulisse auf Anfrage bei der Naturschutzbehörde (o. g. Emailadresse) erhältlich

Leistungsbeschreibung

  • wiederkehrende Prüfung des Artvorkommens vor Ort und Dokumentation; umgehende Meldung von Zustandsdefiziten
  • tägliches Prüfen des baulichen Zustands des Reptilien-Abweissystems und bei Mängeln an dem Abweissystems unverzügliche Berichte an die untere Naturschutzbehörde
  • Bergung und Rückverbringung in das Habitat von Tieren, die das Abweissystem überwunden haben
  • regelmäßiges, wuchsabhängiges Freischneiden eines wasserseitigen 1 bis 1,5 m breiten Streifens in Länge des Abweissystems (Verhinderung von Überwuchs/Übersteighilfen)
  • Beseitigung von Gehölzaufwuchs auf bekannten Sonnenplätzen im Habitat
  • ständige Bergung von Todfunden der Art und deren Übergabe an die untere Naturschutzbehörde

Vergütung

  • Finanzieller Ausgleich erfolgt auf Grundlage einer Bewilligung nach der Förderrichtlinie Natürliches Erbe des Freistaates Sachsen (Antragsstellung durch die untere Naturschutzbehörde oder den Leistungsträger); die Leistungsvergabe ist von der Bewilligung abhängig.