1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

14.10.2020 - Corona-Situation im Landkreis Meißen

Infektionszahlen steigen derzeit langsamer

Seit gestern sind fünf weitere Personen hinzugekommen, bei denen eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen wurde. Im Landkreis Meißen gibt es somit insgesamt 398 positiv getestete Personen, von denen sich 111 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne befinden. 270 Kontaktpersonen von positiven Fällen halten sich ebenfalls in häuslicher Isolation auf.

Der heutige Inzidenzwert für den Landkreis Meißen liegt bei 32,7 und damit unter dem gestrigen (35,9).

Eine weitere erkrankte Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Damit sind aktuell zwölf Personen stationär aufgenommen. Davon befinden sich drei schwer erkrankte auf der Intensivstation.

21 Personen sind bislang mit oder in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Ob die nach Bekanntwerden der Infektionsfälle der letzten Zeit eingeleiteten zusätzlichen Schutzmaßnahmen ursächlich für den relativ geringen Anstieg der Infektionszahlen sind, kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden. „Das Ergebnis der Nachtestungen, die wir unter anderem bei den Bewohnern und Mitarbeitern mit ursprünglich unauffälligem Befund ab heute im Heim der Meisop in Coswig durchführen, sind für uns daher auch mit Blick auf die Bewertung der Gesamtsituation in unserem Landkreis von besonderer Bedeutung“, erklärt Frau Dr. Thieme vom Gesundheitsamt. Allerdings sei auch die Inkubationszeit von zwei bis 14 Tagen zu berücksichtigen. „Insofern bildet die Statistik das Infektionsgeschehen ohnehin nur mit der entsprechenden zeitlichen Verzögerung ab.“

Vor diesem Hintergrund ist auch die Entscheidung des Krisenstabes des Landkreises vom Freitag zu sehen, dass der ursprünglich für heute vorgesehene 9. Wirtschaftstag nicht durchgeführt werden kann. Das Organisationsteam des Wirtschaftstages – bestehend aus dem Regionalbüro Riesa der IHK Dresden und der Wirtschaftsförderung Region Meißen GmbH (WRM) – prüft nun, wie die Veranstaltung als digitales Event in den nächsten Monaten umsetzen kann. Die beiden vorgesehenen Vorträge sind laut Einschätzung des Organisationsteams auch in Corona-Zeiten interessant. Daher sollen die Inhalte den Unternehmerinnen und Unternehmern des Landkreises in geeigneter Weise später präsentiert werden.

Sobald das Konzept für einen „online-Wirtschaftstag“ abgestimmt ist, werden das Regionalbüro Riesa der IHK Dresden und die WRM die Unternehmen entsprechend informieren.

Service