1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

16.06.2020 - Corona-Virus: Aktuelle Situation im Landkreis Meißen

Schwerpunkt derzeit: Prüfung von Hygienekonzepten – Corona-Ambulanz am Elblandklinikum Meißen wird aufrechterhalten

Die Situation im Landkreis Meißen zeigt sich unverändert zum Vortag: 241 Personen sind bislang positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Bei 213 von ihnen ist die behördlich angeordnete Quarantäne wieder beendet. Unabhängig vom Status der Quarantäne werden aktuell zwei Personen stationär behandelt. Beide liegen nicht auf der Intensivstation. 20 Personen sind insgesamt verstorben. 70 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Einigen Informationsbedarf gab es trotz der recht entspannten Lage im heutigen Krisenstab im Landratsamt Meißen. Für rund eine halbe Stunde waren Carsten Hütter und Mario Beger – Landtagsabgeordnete der AfD für die Wahlkreise Meißen 1 und 2 – zu Gast. Sie hatten um eine Teilnahme am Krisenstab gebeten. Landrat Arndt Steinbach gab daher zu Sitzungsbeginn einen kurzen Überblick über die Arbeit, die der Krisenstab und das Gesundheitsamt seit Mitte März 2020 geleistet haben.

Das Hauptaugenmerk im Gesundheitsamt liegt derzeit auf den an vielen Stellen notwendigen Hygienekonzepten, die vorgehalten oder geprüft werden müssen, so die Amtsärztin Petra Albrecht. Hier findet eine enge Abstimmung mit den Städten und Gemeinden im Landkreis statt, die sich auch untereinander austauschen, wie der Vertreter der Städte und Gemeinden im Krisenstab, Ralf Hänsel, bestätigte.

Froh und dankbar zeigte sich die Leiterin des Gesundheitsamtes über die Information von Frank Ohi, Chef der Elblandkliniken, dass die Corona-Ambulanz am Klinikstandort Meißen ihre Arbeit weiterhin aufrechterhalten wird, um positive Fälle schnell zu erkennen und eine entsprechend zügige Reaktion zu ermöglichen. Beide Seiten lobten hier die gute Zusammenarbeit.

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung war ebenfalls Thema im Krisenstab „Infektionsschutz“. Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Meißen können diese seit heute kostenfrei herunterladen. Die Nutzung und Aktivierung ist freiwillig. Inwieweit sich die Nutzung der App beispielweise auf die Arbeit im Gesundheitsamt auswirken wird, war Thema der Diskussion, bleibt aber abzuwarten.

Bärbel Seifert, Amtsleiterin des Kreissozialamtes, informierte über die weitere Öffnung von Einrichtungen im Bereich der Pflege und sozialen Dienstleistungen. Alten- und Pflegeeinrichtungen heben nach und nach die bislang geltenden Einschränkungen bei Besuchen auf. Wie dies in den einzelnen Einrichtungen erfolgt, legt jeweils die Leitung fest.

„Eine schöne Bilanz sind die 24 Konzerte der Elbland Philharmonie Sachsen vor den unterschiedlichsten Alten- und Pflegeeinrichtungen des Landkreises. Diese haben in der zurückliegenden Corona-Zeit, zusätzlich zu weiteren privaten Initiativen und Aktionen der Kreismusikschule, stattgefunden und den Seniorinnen und Senioren den Alltag ein wenig erleichtert“, berichtete Bärbel Seifert.

Eine weitere gute Nachricht konnte Roland Voigt, Leiter des Amtes für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen, verkünden. Er erwartet heute eine Lieferung von Schutzkitteln. Diese waren in letzter Zeit Mangelware. Verfügbar sind auch OP- und FFP-2-Masken, mit denen der Landkreis die Städte und Gemeinden bei Bedarf unterstützen kann.

Service