1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

27.01.2017 - Flügelaltar wird restauriert

Mit Umsicht und vielleicht auch historischer Weitsicht haben einst die Frauenhainer nach der Reformation auf Bilderstürmerei in ihrer ursprünglich katholischen Marienkirche verzichtet. Somit hat der Holzflügelaltar Reformen, Kriege und Diktaturen überlebt. Allerdings nicht ganz unbeschadet.

Landrat übergibt Spende in Frauenhainer Kirche

Darum ist eine Restaurierung dringend notwendig. Nach bisherigen Forschungen entstanden die Altarbilder im Jahr 1515 in der Großenhainer Werkstatt. Der Frauenhainer Altar ist einer der wenigen noch erhaltenen seiner Art. Die Mehrzahl der mittelalterlichen Altäre – geschnitzt und bemalt – sind bei Bränden und der reformatorischen Bilderstürmerei vernichtet worden. Im Jahr 2011 wurde die Frauenhainer Kirche saniert, doch für den Altar reichte das Geld nicht ganz. Am 26. Januar hat Landrat Arndt Steinbach im Auftrag der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Meißen eine Förderzusage in Höhe von 20.000 Euro an Pfarrer Walter Lechner übergeben. Mit dem Geld sowie weiteren Spenden erfolgt eine gründliche Oberflächenreinigung, lockere Fassungen werden restauriert und fehlende Teile wie ein Schwert ersetzt. Der Altar besteht aus drei Teilen: In der Mitte Maria mit dem Jesuskind, links der Heilige Johannes und rechts Maria Magdalene. Die Restaurierung übernimmt Judith Steinke, im Landkreis Meißen bereits ein bekanntes Gesicht aus dem Kreis der Restauratoren. Landrat Arndt Steinbach dankte der Sparkassenstiftung für ihr Engagement beim Thema Denkmalpflege: „Viele Vorhaben zum Thema Denkmalpflege vor allem auch im Kirchenbereich wären ohne die finanzielle Unterstützung durch die Stiftung und die Sparkasse Meißen kaum in so kurzer Zeit realisiert worden. Dafür bin ich sehr dankbar, denn die Kirchen sind ein ganz wesentlicher Teil unserer Geschichte.“

Service

Logo Adobe

Sollten Sie den kostenlosen PDF-Reader noch nicht auf Ihrem Rechner installiert haben, so können Sie ihn hier downloaden.